O Völker der Erde! 

Die Sonne der Wahrheit ist aufgegangen, um die ganze Welt zu erleuchten und die Gesellschaft der Menschen zu vergeistigen.

O edle Freunde! 

O ihr Sucher nach dem Königreich Gottes! Der Mensch sucht überall auf der Welt nach Gott. 

Nur Gott existiert wirklich; doch die Wirklichkeit des Göttlichen ist über alles Verstehen geheiligt. Die Bilder des Göttlichen, die uns in den Sinn kommen, sind das Erzeugnis unserer Phantasie; sie existieren im Reich unserer Vorstellung. Sie werden der Wahrheit nicht gerecht. Das Wesen der Wahrheit lässt sich nicht in Worte fassen.

Das göttliche Wesen lässt sich nicht erfassen, da es umfassend ist.
Auch der Mensch existiert wirklich, wird aber von Gott umfasst. Daher ist das Göttliche, das der Mensch verstehen kann, nur ein Teil; es ist nicht das Ganze. Das Göttliche ist die eigentliche Wahrheit und das wirkliche Sein, nicht irgendeine Darstellung davon. Das Göttliche birgt das All; es ist selbst nicht Inhalt eines anderen.

Religion und Wissenschaft 

sind eng miteinander verflochten und können nicht getrennt werden. Sie sind die beiden Flügel, mit denen die Menschheit fliegen muss. Ein Flügel genügt nicht. Jede Religion, die sich nicht mit Wissenschaft befasst, ist bloße Tradition und geht am Wesentlichen vorbei. Deshalb sind für ein erfülltes religiöses Leben Wissenschaft, Bildung und Kultur absolute Notwendigkeiten.

Mobirise
Mobirise

Als Christus erschien,

offenbarte Er sich in Jerusalem. Er rief die Menschen zum Reiche Gottes. Er lud sie ein zu ewigem Leben und hieß sie, menschliche Vollkommenheit zu erlangen. Das Licht der Führung leuchtete aus diesem strahlenden Stern, und schließlich gab Er Sein Leben als Opfer für die Menschheit hin.
Sein ganzes gesegnetes Leben lang litt Er Unterdrückung und Ungemach, und doch war Ihm die Menschheit feind. Sie verleugneten Ihn, sie verhöhnten, mißhandelten und verfluchten Ihn. Er wurde unmenschlich behandelt, und doch, trotz alledem, war Er die Verkörperung des Mitleids, höchster Güte und Liebe.

Die Wiederkunft Christi: Hört, ich will euch den Sinn zeigen. Obgleich Er aus Nazareth kam, einem Ort, den alle kannten, kam Er auch vom Himmel. Sein Leib wurde von Maria geboren, aber Sein Geist kam vom Himmel. Das Schwert, das Er führte, war das Schwert Seiner Zunge, mit dem Er Gut von Böse, Echt von Falsch, Gläubig von Ungläubig und Licht von Finsternis schied. Sein Wort war in der Tat ein scharfgeschliffenes Schwert!

Der Thron, auf dem Er saß, war der ewige Thron, von dem aus Christus auf immer herrscht, ein himmlischer, kein irdischer Thron; denn das Irdische vergeht, Himmlisches aber wird nicht vergehen. Er deutete das Gesetz Mose neu, vervollständigte es und erfüllte das Gesetz der Propheten. Sein Wort eroberte den Osten und den Westen. Sein Reich ist ewig. Er erhöhte die Juden, die Ihn anerkannten.

Es waren Männer und Frauen schlichter Herkunft, aber die Verbindung mit Ihm machte sie groß und verlieh ihnen unvergängliche Würde. Die Tiere, die beisammen leben, bedeuten die verschiedenen Sekten und Rassen, die sich einst bekriegten, jetzt aber in Liebe und Güte zusammenleben und miteinander das Wasser des Lebens aus dem ewigen Quell Christi trinken. So wurden all die geistigen Prophezeiungen, die sich auf das Kommen Christi beziehen, erfüllt.